Abgabe der Körperschaftssteuer-Erklärung nur noch in elektronischer Form möglich

Auch für Karnevalisten gilt: gemeinnützige Vereine müssen ihre Steuererklärungen für den Veranlagungszeitraum 2017 grundsätzlich elektronisch über das Elsterportal einreichen. Nur in Härtefällen ist eine Abgabe auf Papier noch erlaubt. Darauf sowie auf einige Änderungen hinsichtlich der Formulare weisen aktuell die Finanzämter hin.

 

Das Verfahren zur elektronischen Abgabe steht seitens der Finanzverwaltung seit Ende August 2018 zur Verfügung. Falls zum geplanten Zeitpunkt der Abgabe der Steuererklärung die technischen Voraussetzungen zur elektronischen Übermittlung noch nicht zur Verfügung stehen, wird seitens der Finanzverwaltung nicht beanstandet, wenn die Steuererklärung in Papierform eingereicht wird.

Änderungen bei den einzureichenden Erklärungen

Bei der Veranlagung von steuerbefreiten Körperschaften, Personenvereinigungen und Vermögensmassen sind ab dem Veranlagungszeitraum 2017 die Angaben in die Körperschaftsteuererklärung integriert. Je nach Rechtsform muss eine Körperschaftsteuererklärung (Vordruck KSt 1)“ in Verbindung mit neuen Anlagen eingereicht werden. Für Karnevalsvereine greift die Steuerbefreiung von Körperschaften, die gemeinnützigen, mildtätigen oder kirchlichen Zwecken dienen (§ 5 Abs. 1 Nr. 9 KStG, § 3 Nr. 6 GewStG und §§ 51 bis 68 AO). Die wichtigste Änderung: als Vordruck ist nunmehr die auf alle Vereine bezogene Anlage Gem zu verwenden (Vordruck Anlage Gem).

Wir wünschen viel Erfolg bei der Abgabe der Steuererklärungen. Für weitere Rückfragen steht LRN-Schatzmeister Mark Sarres (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! / Telefon: 02855-308341) gerne zur Verfügung.